hausnotruf-header02_01.jpg
HausnotrufHausNotruf

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Hausnotruf / Notrufknopf
  3. Hausnotruf

Hausnotruf

Der HausNotruf-Dienst des DRK OV Petershagen/Lahde richtet sich nicht nur an Senioren, sondern an alle, die evtl. gesundheitlich vorbelastet sind, allein leben und sich bei Unfällen und Stürzen im eigenen Zuhause absichern wollen.

Mit einem Funksender als Armband oder Halskette kann der Teilnehmer rund um die Uhr eine Verbindung zur Hausnotrufzentrale herstellen. Hier erscheint bei einem Notruf automatisch das Datenblatt des Teilnehmers, in dem alle wichtigen Informationen zum Notrufteilnehmer angezeigt werden (z. B. Kontaktpersonen, Vorerkrankungen etc.). Durch die Notrufzentrale werden dann, je nach Situation, zuvor benannte Kontaktpersonen oder ggf. der Rettungsdienst benachrichtigt.

In der Notrufzentrale stehen die wichtigsten Informationen zur Verfügung:

  • Welche Angehörigen / Nachbarn / Freunde oder Hilfsdienste sollen/müssen verständigt werden?
  • Wer hat einen Haus-/Wohnungsschlüssel bzw. wo ist dieser deponiert?
  • Wie ist der Hausarzt erreichbar?
  • Welche Vorerkrankungen sind bekannt und welche Medikamente werden eingenommen?

Selbst wenn Sie nicht mehr sprechen können, können die Mitarbeiter der Notrufzentrale dann schnelle Hilfsmaßnahmen einleiten.

Ansprechpartner

Hausnotruf-Dienst

Christian Klöpper
Yvonne Thater
Detlef Haake

E-Mail
Tel: 05702-2470

DRK Petershagen/Lahde
Hausnotrufdienst
Nienburger Straße 37
32469 Petershagen

Besetzung Notrufzentrale:
jederzeit rund um die Uhr

Erreichbarkeit Beratung /
Verwaltung:
Mo. - Fr. 8:30 - 12:30 Uhr

  • Kosten für den Hausnotruf
    • einmalige Anschlussgebühr: 20,00 €
    • monatliche Kosten: 29,00 €

    Optionales Zubehör

    • Fallsensor / Sturzerkennung: 10,00 € / Monat
    • Blitzlicht für Hörgeschädigte: 10,00 € / Monat
    • Rauchmelderpaket (2 Melder): 39,00 / Monat
  • Zuschüsse der Pflegekasse / Steuerliche Begünstigung
    • Die Pflegekasse zahlt bei anerkannter Pflegebedürftigkeit und Zuordnung eines Pflegegrades, wenn der/die Pflegebedürftige die meiste Zeit des Tages allein lebt und eine Notsituation eintreten kann.
    • Kosten für den Hausnotruf können als "haushaltsnahe Dienstleistung" von der Steuer abgesetzt werden (Urteil des Bundesfinanzhof vom 03.09.2015, Az. VI R 18/14).
  • Zubehör / Erweiterungen

    Fallsensor

    Der Fallsender ist im Notrufknopf integriert. Er bemerkt einen Sturz des Teilnehmers und stellt automatisch eine Verbindung zur Hausnotrufzentrale her. Dies hat den Vorteil, dass auch bei einer eventuellen Bewusstlosigkeit umgehend Hilfe kommt. Selbstverständlich kann der Fallsender aber auch manuell ausgelöst werden.

    Funk-Rauchmelder SMOKE S LINK

    Die Funkrauchmelder SMOKE S LINK werden mit dem Hausnotrufanschluss verbunden. Bei Bränden / Rauch wird ein lauter Warnton und Blinklicht aktiviert, gleichzeitig wird der Alarm in die Notrufzentrale übertragen. Wir empfehlen den Einsatz von mind. zwei Rauchmeldern - im Schlafzimmer und Flur oder Wohnzimmer.

    Blitzlampe Flash als Lösung für Hörgeschädigte

    Wenn ein hörgeschädigter Teilnehmer einen Notruf auslöst, wird die Blitzlampe von der Hausnotrufzentral aktiviert, sodass der Teilnehmer weiß, dass eine Verbindung hergestellt wurde. Über nochmaliges Drücken des Notrufknopfes kann der Teilnehmer nun mit der Hausnotrufzentrale kommunizieren.

  • Technische Details / Ablauf beim Anschluss

    Unsere Mitarbeiter beraten Sie zunächst und kommen persönlich bei Ihnen vorbei, um die erforderlichen Geräte anzuschließen, die Funktion zu testen und Ihnen die Bedienung zu erklären.

    Sie als Hausnotruf-Nutzer/In tragen einen Notrufknopf am Handgelenk oder als Halskettchen. Sobald Sie den Notrufknopf drücken, werden Sie mit ständig besetzten DRK-Notrufzentrale verbunden.

    Die Verbindung Ihres Notrufknopfes zur Notrufzentrale erfolgt über das Hausnotruf-Basisgerät über das Mobilfunknetz (Eine "Multi-SIM-Karte" im Gerät wählt sich bei Ihnen zuhause anbieterunabhängig in das Netz des Mobilfunkanbieters mit der besten Verbindungsstärke ein).

    Der Übertragung vom kleinen Notrufknopf zur Hausnotrufbasistation funktioniert mit der gleichen Technik wie schnurlose Telefone (DECT-Technik), d.h. sicher innerhalb und im begrenzten Umkreis auch außerhalb Ihres Hauses, z.B. auf dem Hof oder im Garten.

    Befinden Sie sich beim Notruf in Hör/Rufweite des Basisgerätes, können Sie mit der Notrufzentrale sprechen (hochempfindliches Mikrofon und Lautsprecher im Basisgerät). Sollten Sie sich außerhalb der Hör-/Rufweite zum Basisgerät befinden (z.B. draußen im Garten oder mehrere geschlossene Türen im Haus dazwischen) erfolgt der Notruf trotzdem und wird so bearbeitet, als wenn Sie selbst nicht mehr sprechen können (Alarmierung von Helfern).

Wir beraten Sie gerne

Wir sind auch gerne persönlich für Sie da - weitere Informationen erhalten Sie von montags bis freitags zwischen 8.30 Uhr und 12.30 Uhr unter Tel. 05702-2470 in unserer Geschäftsstelle .